arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

12.04.2021

Zum Wahlprogramm der Partei Alternative für Deutschland: Ein Deutschland der Ausgrenzung und Spaltung hat nichts mit vermeintlicher Normalität zu tun.

Am vergangenen Wochenende beschloss die sogenannte Alternative für Deutschland in Dresden ihr Wahlprogramm für die kommende Bundestagswahl. Sie setzt darin ihre Angriffe auf Regenbogenfamilien, trans* Menschen und die queere Community in Deutschland nahtlos fort. Mit ihrem Slogan: „Deutschland. Aber normal.“ zieht sie eine scharfe Trennlinie zwischen Jenen, die in ihr völkisch-nationales Weltbild zu passen scheinen und dem Rest Deutschlands.

31.03.2021

Zum Transgender Day of Visibility Die Abschaffung des bisherigen Transsexuellengesetzes ist längst überfällig!

Mit dem Transgender Day of Visibility wird seit 2009 alljährlich die Sichtbarkeit von trans* Menschen gefeiert und für Akzeptanz und Sensibilität geworben. In den letzten Jahren haben zahlreiche trans* Menschen durch ihre Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit und an vielen Stellen der Gesellschaft dem Thema ein Gesicht gegeben und sich für die Belange der trans* Community eingesetzt. Die SPDqueer möchte sich bei allen engagierten Kämpfer*innen bedanken und ihre Solidarität zum Ausdruck bringen.

17.03.2021

Zur Blockade der Union bei der Novelle des Abstammungsrechts Die Blockade der Union beim Abstammungsrecht zeigt, dass es ohne eine neue progressive Mehrheit nicht geht.

Wie die WELT aktuell berichtet, blockieren CDU und CSU seit August letzten Jahres einen Gesetzentwurf von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht zur Novellierung des Abstammungsrechts. In diesem Entwurf sollen unter anderem lesbische Mitmütter durch einfache Erklärung als Mütter der gemeinsamen Kinder anerkannt werden.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: spdqueer.spd.de/aktuelles/feed.rss

03.03.2021

Zur Pressemitteilung der SPDqueer zur Verabschiedung des „LGBTI Inklusionskonzept der Bundesregierung für die Auswärtige Politik und Entwicklungszusammenarbeit“ durch das Bundeskabinett Eine auf der Entwicklung und Förderung von Menschenrechten basierende Außen- und Entwicklungspolitik, muss LSBTIQ*-Rechte immer mitdenken.

Mit dem heute beschlossenen Inklusionskonzept reiht sich Deutschland endlich in die Gemeinschaft der Staaten ein, deren Außen- und Entwicklungshilfepolitik eng mit der Gewährleistung der Menschenrechte von LSBTIQ* verbunden ist. Damit soll sichergestellt werden wird sichergestellt, dass ein fester Anteil der Mittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für Menschenrechtsarbeit zum Schutz von LSBTIQ* verwendet wird.

03.03.2021

Zum Entwurf des Zukunftsprogramms der SPD Die SPD will LSBTQ* gleichstellen und sucht dafür eine progressive Mehrheit

Der am 1. März 2021 im Parteivorstand vorgestellte Entwurf des Zukunftsprogramm der SPD setzt für unsere Partei neue Maßstäbe. Noch nie hat sich die Sozialdemokratie in einem Entwurf für ein Bundestagswahlprogramm so kurz gefasst und im Verhältnis dazu queer-politischen Themen so viel Raum gegeben. Das stimmt uns als SPDqueer sehr positiv und motiviert uns für den bevorstehenden Bundestagswahlkampf.

20.02.2021

Zum Online-Talk „JOUR FIXE – Kultur schafft Demokratie“ mit Sandra Kegel u.a. vom 18.02.2021 Zahlreiche Genoss*innen engagieren sich tagtäglich für Akzeptanz, Vielfalt, Aufklärung und Gleichstellung sowie gegen Ausgrenzung, Hass, Hetze und Diskriminierung

Zur Onlinediskussion der Reihe „JOUR FIXE – Kultur schafft Demokratie!“ mit Sandra Kegel u.a. vom 18. Februar, veranstaltet durch die Grundwertekommission der SPD und das Kulturforum der Sozialdemokratie, erklärt die SPDqueer:

27.01.2021

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus – Es darf kein erneutes Schweigen geben!

Seit 1996 wird am 27. Januar an die Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Neben den Millionen ermordeten Jüd*innen sind dies auch Euthanasieopfer, Sinti und Roma, Kommunist*innen, Sozialdemokrat*innen und Homosexuelle. Historischer Hintergrund ist die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945.

Hierzu kommentiert die SPDqueer:

11.12.2020

Zum Beschluss des Vermittlungsausschusses zum Wegfall Beratungspflicht bei der Stiefkindadoption von Kindern, die in einer lesbischen Ehe geboren werden Auch wenn die Beratungspflicht für lesbische Ehepaare gestrichen wird, stellt die Notwendigkeit einer Adoption der eigenen Kinder eine Diskriminierung dar.

Am zurückliegenden Donnerstag hat der Vermittlungsausschuss zwischen Bundestag und Bundesrat einen Einigungsvorschlag beim Adoptionshilfegesetz vorlegt. Demnach soll bei der Stiefkindadoption von Kindern, die in eine lesbische Ehe geboren werden, die ursprünglich vorgesehene Beratungspflicht wegfallen. Der Kompromiss könnte bereits in der nächsten Woche im Deutschen Bundestag und am 18. Dezember im Bundesrat beschlossen werden.

Hierzu kommentiert der Bundesvorstand der SPDqueer:

24.11.2020

Gemeinsamer Brief an Bundesärztekammer: LSU und SPDqueer fordern Wende bei der Blutspende!

In einem gemeinsamen Brief an den Präsidenten der Bundesärztekammer Dr. Klaus Reinhardt fordern der Bundesvorsitzende des Verbands Lesben und Schwule in der Union (LSU) Alexander Vogt und die kommissarischen Bundesvorsitzenden der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Akzeptanz und Gleichstellung (SPDqueer) Carola Ebhardt und Elia Scaramuzza eine Wende bei der bisher geltenden Blutspendepraxis für Männer, die Sexualverkehr mit Männern haben (MSM).

20.11.2020

Zum Transgender Day of Remebrance Alle Menschen haben das Recht, ein freiheitliches, selbstbestimmtes, unversehrtes Leben zu führen.

Heute ist der internationale Transgender Day of Remembrance (TDoR). Dies nimmt die SPDqueer (Arbeitsgemeinschaft der SPD für Akzeptanz und Gleichstellung) zum Anlass, an die Opfer trans*-feindlicher Gewalt zu erinnern.